© www.baupofi-24.de   l   Lindenweg 4   l   56751 Polch   l   Telefon (0 26 54) 8 80 73-0   l   Telefax (0 26 54) 8 80 73-10                          Kontakt     I     Impressum     I    Datenschutzerklärung
Der Traum vom Garten: Tipps für die Gestaltung
Mit dem Bau oder Kauf eines Hauses geht in der Regel auch der Traum vieler Gartenliebhaber in Erfüllung: ein Stück Natur ganz nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Dabei sollte man bestimmte Regeln bei der Gestaltung und die jeweils besonderen Eigenschaften von Bäumen, Pflanzen & Co. im Blick haben. Bevor es an die konkrete Umsetzung geht, ist es wichtig, sich Gedanken über den gewünschten Stil des Gartens zu machen: Soll er eher romantisch und idyllisch sein oder doch eher ‚modern‘ mit klaren Linien und Strukturen? Damit sich ein stimmiges Bild ergibt, sollten Haus und Garten nach Möglichkeit eine Einheit bilden. Alle Elemente im Blick Bei der Gestaltung kommen mehrere Elemente zum Tragen: Wo wird die Terrasse angelegt, wie sollen die Wege verlaufen? Wohin kommt der Geräteschuppen? Und welche Bäume, Sträucher und Blumen passen am besten ins Konzept? Gartenbücher und -magazine, aber auch zahlreiche Seiten im Internet – wie auch www.gruen-ist-leben.de – bieten hier viele wichtige Vorabinfos. Wer ganz konkret und vor allem im persönlichen Gespräch offene Fragen klären möchte, findet dazu in den Baumschulen vor Ort kompetente Ansprechpartner. Zu Beginn der Planung gilt: Erst die Bäume auswählen, da sie in der Regel den größten Raum einnehmen und gestalterische ‚Höhepunkte‘ bilden. Aller Anfang ist … ganz einfach Bei Neubauten kann man hier frei wählen, bei bestehenden Gärten sollten alte Baumbestände nach Möglichkeit erhalten bleiben. Vorteilhaft für kleine Gärten ist, dass es mittlerweile eine große Auswahl an kleinen Haus- bzw. Zierbäumen gibt, die von ihrer Größe her perfekt ins Konzept passen. Viele von ihnen punkten zusätzlich damit, dass sie das ganze Jahr über optisch begeistern. Zieräpfel verwöhnen das Auge im Frühjahr mit ihren zahlreichen wunderschönen Blüten und im Herbst mit leuchtenden Früchten. Auch Zierahorne überzeugen durch das Farbspiel ihrer Blätter vom Austrieb im Frühjahr bis zur Herbstfärbung. Schutz vor Lärm und Wind Neben Terrasse, Wegen und Rasenflächen bilden auch Begrenzungen ein wesentliches Gestaltungselement. Mauern oder Gabionen, vor allem aber Hecken strukturieren die grüne Oase auf natürliche Art und bieten gleichzeitig Schutz vor Lärm, Wind und neugierigen Blicken. In den Baumschulen vor Ort findet man auch hierzu viele Angebote und die entsprechende Beratung. Quelle: (akz-o)
zurück zurück
Den eigenen Garten ganz nach seinen Wünschen und Vorlieben zu gestalten macht großen Spaß und bietet viele Freiheiten. Foto: Artem/stock.adobe.com/Bund deutscher Baumschulen e.V./akz-o
Poröse Fugen und lockere oder gar gebrochene Fliesen sind kein gutes Zeichen, da so Feuchtigkeit in die Balkonkonstruktion eindringen kann. Foto: djd/Triflex